Tinnitus

Das lästige Ohrgeräusch

Was ist ein Tinnitus?
Tinnitus ist ein Ohrgeräusch, das unabhängig von äußeren Geräusche wahrgenommen wird. In den meisten Fällen ist es durch spezielle Messungen des HNO-Arztes nicht nachweisbar. Dennoch ist ein Ohrgeräusch oft für den Betroffenen sehr belastend. Viele Patienten fühlen sich in ihrer Entspannungs- und Regenerationsfähigkeit erheblich beeinträchtigt.

Was sind Ursachen für den Tinnitus?
In der Regel bleibt die genaue Ursache des Tinnitus unklar. Es sollten jedoch Erkrankungen des Ohres, der Ohrlymphe, der Hör- und Gleichgewichtsnerven sowie ein Hörschaden ausgeschlossen werden. Findet sich keine offensichtliche Ursache, können virale Infekte, Autoimmunerkrankungen oder Stress mögliche Auslöser sein. Es wurde bislang davon ausgegangen, dass es dadurch zu einer Durchblutungsminderung im Ohr kommt. Inzwischen sieht man die Tinnitusentstehung komplexer: Möglich sind Störungen der Reizverarbeitung im Gehirn, Kieferfunktionsstörungen (CMD), aber vor allem auch Störungen der Muskel- und Faszienfunktion, die das lästige Geräusch auslösen können.

Wie kann Tinnitus ganzheitlich behandelt werden?
Die meisten Therapieverfahren bei Tinnitus zielen auf eine Verbesserung der Durchblutung im Ohr ab. In der Akutphase (innerhalb von Tagen bis wenigen Wochen) ist diese Behandlung sehr effektiv.

Wir verwenden in der Regel tägliche Infusionen mit Elektrolytlösungen und einem pflanzlichen Ginkgo-Präparat. Auf Kortison-haltige Infusionen versuchen wir aufgrund des ungünstigen Nebenwirkungsprofils weitgehend zu verzichten.

Als unterstützende Behandlungen sind Neuraltherapie, Eigenbluttherapie, Ozon-Sauerstoff-Therapie, Akupunktur und Entspannungsverfahren sinnvoll. Wichtig ist auch eine manualtherapeutische Untersuchung der Kopf-, Hals- und Kiefermuskeln inklusive des Kiefergelenks und der Faszien durch unsere Chirotherapeutinnen Ruth Biallowons oder Dr. med. Eva Neubauer – denn oft lässt sich durch eine Behandlung der Gelenke, Muskeln und Faszien ein Tinnitus beheben oder lindern. Außerdem kann eine spezielle Tinnitus-Ohrmassage hilfreich sein. Prinzipiell sollten Geräusch- und Stressbelastung gemieden sowie eine regelmäßige Tagesrhythmik wiederaufgebaut werden.

Bei chronischem, über Monate bis Jahre bestehendem Tinnitus ist der Behandlungserfolg in der Regel geringer. Dennoch besteht Hoffnung! Hier sollte immer eine Kombination aus verschiedenen Behandlungen eingesetzt werden. Zusätzlich können Methoden zum besseren Umgang und zur Akzeptanz des Ohrgeräuschs vermittelt werden.

Da häufig chronischer Stress (Mit-)Auslöser des Tinnitus ist, empfiehlt sich spätestens bei anhaltenden Beschwerden die Durchführung einer Stresshormonanalyse mit nachfolgender orthomolekularer Therapie zum Ausgleich der Hormondefizite.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur ganzheitlichen Tinnitustherapie finden Sie in dem Artikel von unserer Ärztin Ruth Biallowons “Tinnitustherapie ganzheitlich” aus Tinnitus-Forum 1/2017 (Pdf-Download).