Ohrakupunktur

… balanciert Ihre Seele

Ohrakupunktur in Ihrer heutigen Form wurde in Frankreich nach alten chinesischen Kenntnissen weiterentwickelt und kam dann nach Deutschland.

Hier bei werden sehr kleine Nadeln an sog. Reflexpunkte in der Ohrmuschel gesetzt. Im Ohr ist der gesamte Mensch – wie ein zusammenkauerter Embryo – abgebildet. Das heißt, es können alle Körperbeschwerden und Organe über das Ohr behandelt werden. Bedeutend ist die Ohrakupunktur aber vor allem wegen ihrer positiven Wirkung auf die Psyche.

Vor allem mit der Balancierten Ohrakupunktur nach Jan Seeber können psychosomatische Beschwerden wie Stimmungstiefs, Erschöpfung, Ängste und Stresssymptome erfolgreich behandelt werden. Auch im Rahmen der Biologischen Krebstherapie (z.B. begleitend zur Chemo- oder Strahlentherapie) oder bei Süchten (z.B. beim Nikotinentzug) kann die Ohrakupunktur sehr hilfreich sein. Auch eine Gewichtsreduktion fällt unter Akupunktur der Ohren viel leichter – und vor allem ohne Heißhungerattacken. Gut wirksam ist Ohrakupunktur auch bei Allergien.

Die Ohrakupunktur kann kombiniert mit Körperakupunktur oder einzeln erfolgen. Es können klassische Nadeln gesetzt und am Ende der Sitzung (i.d.R. nach 20 Minuten) entfernt werden. Oder es werden Dauernadeln oder Ohrsamen appliziert – dadurch sind längere Abstände zwischen den Behandlungen möglich, da die Akupunkturpunkte im Ohr über einen längeren Zeitraum immer wieder stimuliert werden können.