Neurodermitis und Ekzeme ganzheitlich behandeln

Neurodermitis oder atopisches Ekzem ist eine Hautkrankheit mit juckenden und schuppenden, z.T. sogar nässenden Hautrötungen. Die Erkrankung steht in Zusammenhang mit dem allergischen Formenkreis. Es gibt aber auch genetische, entzündliche und psychoemotionale Faktoren, die zur Entwicklung einer Neurodermitis führen.

Die konventionelle Behandlung besteht in der Regel aus einer Unterdrückung der Hautreaktion mit Cortison-haltigen Salben. Zusätzlich kann vor allem bei allergischer Ursache eine Allergenmeidung oder eine Desensibilisierung (spezifische Immuntherapie) hilfreich sein.

Die ganzheitliche Diagnostik und Therapie geht weit darüber hinaus:

  • Die Darmflora und Entzündungs- bzw. Immunmarker im Stuhl werden untersucht. Und es erfolgt daran orientiert eine individuelle Darmsanierung. Denn im Darm sitzen 70% der Immunzellen des Körpers. Eine Fehlregulation des Immunsystems ist ein wichtiger Auslöser von Hautekzemen. Eine Regulation der Darmflora und des Darm-Immunsystem kann häufig zu einer Linderung oder sogar einem Abheilen der Neurodermitis führen.
  • Eine Mineralstoffanalyse und eine Untersuchung bestimmter Vitamine führt zu einer spezifischen Behandlung von Mangelzuständen bzw. zu einer Optimierung des Vitalstoffhaushaltes.
  • Die Messung des Säure-Basen-Haushalts und der Freien Radikale kann helfen, eine Übersäuerung und den oxidativen Stress auszugleichen.
  • Ein weitere Behandlungsansatz ist die Mind-Body-Medizin mit Stressregulation, Ernährungsoptimierung und Bewegungstherapie – wichtige Faktoren zur Entlastung des Immunsystems und zur Steigerung der Entgiftung.
  • Homöopathie und Akupunktur sind ebenfalls oft wirksam bei Neurodermitis.

Weitere Informationen:

Die Spezialistin im Bereich der naturheilkundlichen Neurodermitis-Behandlung ist unsere Ärztin Marie Christin Etti.