zurück

Migräne ganzheitlich behandeln

Was ist Migräne?

Migräne ist eine besondere Kopfschmerzform und von anderen Kopfschmerzen, z.B. Spannungskopfschmerzen, gut zu unterscheiden. Die Migräne besteht aus periodisch einsetzenden Schmerzattacken, die mit oder ohne begleitende neurologische Symptome (der so genannten Aura, z.B. Seh-, Sprach- oder Gefühlsstörungen) auftreten können. In Deutschland leiden circa 15 % der Frauen und 7 % der Männer unter Migräne.

Wie wird Migräne diagnostiziert?

Die Diagnose “Migräne” wird vom Arzt anhand der Patienten-Befragung und der körperlichen Untersuchung gestellt. Sehr hilfreich ist ein Kopfschmerztagebuch über ein bis zwei Monate, um den Häufigkeit und Dauer der Attacken genauer erkennen zu können.

Bei untypischen Schmerzen sollte – wenn noch nicht geschehen – an eine Bildgebung der Kopfes (Kernspintomografie) gedacht werden. Wenn die Attacken in Zusammenhang mit der Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel (v.a. Wein und Käse) auftreten, muss eine Histaminintoleranz ausgeschlossen werden.

Die Diagnose Migräne wird bei folgenden charakteristischen Symptomen gestellt:

  • Mindestens fünf Attacken mit den folgenden Symptomen
  • Kopfschmerzen dauern unbehandelt mindestens vier Stunden
  • Kopfschmerz ist (mindestens zwei Charakteristika): einseitig, pulsierend, mindestens mittlere Schmerzstärke, bei körperlicher Anstrengung verschlimmert.
  • Während der Attacke bestehen Übelkeit und oder Lärm bzw. Geräuschempfindlichkeit.
  • Begleitende neurologische Symptome: Seh-, Sprach- oder Gefühlsstörungen, Schwindel, Gangunsicherheit oder Lähmungserscheinungen.

Ein spezielles Migräne-Konzept bietet unser Schmerzspezialist Dr. Sütfels an.

Weitere Informationen:

Noch mehr Informationen auf unserer gesonderten Schmerztherapie-Seite www.schmerztherapie-ganzheitlich.de.

Kursangebot:

Wir bieten folgende Kurse für Migräne-Patienten an:

Woher kommt Migräne?

Ursächlich für die Migräne sind Veranlagung, psychologische Faktoren (v.a. Stress und hohe Leistungsbereitschaft), bestimmte auslösende Reize (z.B. grelles Licht), nichtinfektiöse Entzündungen der Gehirnnerven und Störungen des Serotoninstoffwechsels (ein Botenstoff des Zentralnervensystems).

Im Migräneanfall kommt es zu einer akuten Verkrampfung der Hirngefässe (sog. Auraphase) gefolgt von einer schmerzhaften Weitstellung (Kopfschmerz-Phase). Außerdem treten Veränderungen der Hirnströme auf.

Inzwischen konnte zumindest bei einem Teil der Migräne-Patienten eine erhebliche Veränderung bestimmter Spannungskanäle in den Zellen nachgewiesen werden.

Wie kann man Migräne ganzheitlich behandeln?

Die Basis jeder Migränebehandlung

  • ist das Einhalten eines regelmäßigen Wach-Schlaf-Rhythmus
  • regelmäßige Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme (Unterzuckerung vermeiden)
  • regelmäßiger Ausdauersport an der frischen Luft
  • Entspannungsverfahren
  • Strategien zur Stressbewältigung sowie
  • das Meiden von bekannten Auslösern (z.B. Nahrungsmitteln, Stress, Lärm, Alkohol)

Dickdarm 4 – ein möglicher Akupunkturpunkt bei Migräne

Die Verordnungszahlen für Schmerzmittel bei Kopfschmerz und Migräne sind enorm. Insgesamt gibt es in Deutschland 6000-9000 Dialysepatienten aufgrund von Schmerzmittelkonsum. Nicht-medikamentöse Formen der Vorbeugung und Therapie der Migräne sind oft nicht in ausreichendem Maße bekannt.

Bereits die regelmäßige und dauerhafte Gabe von Magnesium, Vitamin B2 (Orthomolekulare Medizin) oder Heilpflanzen wie Pestwurz (Phytotherapie) kann nach einigen Wochen bei vielen Migränepatienten eine Verringerung der Schmerzsymptomatik bewirken. Weitere wichtige Therapieverfahren sind Akupunktur, Triggerpunktbehandlung, Neuraltherapie, Entspannungstechniken und ein aerobes Ausdauertraining. Aber auch Verfahren zur Stressreduktion und Psychohygiene sind wichtig und gut wirksam. Bei Akupunktur, Ausdauer- und Entspannungstraining liegt inzwischen sogar ein wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit vor.

Im Migräneanfall gibt es verschiedene naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten, u.a. spezielle Fußbäder und Lidocain-Nasenspray, die die Anzahl der Schmerzmitteldosen deutlich reduzieren können.

Bei Migräne in Kombination mit Verdauungsstörungen oder Unverträglichkeit gegenüber Rotwein sollte immer auch eine Histaminunverträglichkeit ausgeschlossen werden.

Akupunktur und Migräne

Im traditionellen Verständnis der chinesischen Medizin besteht bei Migränepatienten ein Übermaß an Energie, das sich während der Attacke schmerzhaft in den Kopf entlädt. Ziel der Akupunkturbehandlung ist es, dieses energetische Ungleichgewicht bereits im Vorfeld der Migräne zu regulieren, um somit weiteren Attacken vorzubeugen. Selbstverständlich kann mit einer geeigneten Nadelstichtechnik und der Auswahl bestimmter Sonderpunkte auch der akute Migräne-Kopfschmerz gelindert werden.

Die Wirksamkeit der Akupunktur bei Migräne ist inzwischen wissenschaftlich belegt.

Ohrakupunktur bei Migräne

Neben der Akupunktur sind die Lockerung der Nacken- und Kiefermuskulatur sowie die Lösung von Blockaden weitere ganzheitliche Behandlungsmöglichkeiten. Dazu können Osteopathie, Schröpfen, GuaSha (chinesische Schabmassage) und Triggerpunkt-Behandlungen (z.B. mit der Neuraltherapie) hilfreich sein. In manchen Fällen liegt auch einer Kieferfunktionsstörung vor (v.a. bei Zähneknirschern), und das nächtliche Tragen einer Aufbissschiene kann Wunder bewirken.

Sollte sich die Migräne trotz intensiver Bemühungen nicht verbessern bzw. die Anfälle nicht mit naturheilkundlichen Maßnahmen kontrollierbar sein, stehen die so genannten Triptanen als spezielles Therapieverfahren zur Verfügung. Vorteil einiger dieser Medikamente ist, dass sie als Nasenspray oder Schmelztablette vorliegen, so dass sie auch bei Übelkeit/Erbrechen angewendet werden können. Die Migränemittel der Triptane stellen jedoch nur eine Notlösung dar: Eine zu häufige Anwendung kann erstens paradoxerweise zu mehr Migräne bzw. Dauerkopfschmerz führen und zweitens langfristig zu Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deshalb muss die Therapie mit Triptanen engmaschig überwacht werden.

Im sehr heftigen Migräneanfall sind Infusionsbehandlungen ein Segen, die die Attacke meistens zügig durchbrechen können.

Ein umfassendes Behandlungskonzept erhalten Sie in unserer Ganzheitlichen Schmerztherapie.

Wenn Sie unter andersartigen Kopfschmerzen leiden, finden Sie hier weitere Informationen.

Übersicht Therapie | Ganzheitlichen Schmerztherapie