zurück

Information zur Krebs-Basis-Therapie

Für die Wahl einer naturgemässen Krebs-Basis-Therapie bedarf es zunächst der Information über die Möglichkeiten und Grenzen einer solchen Behandlung, die die schulmedizinischen Maßnahmen ergänzen, nicht ersetzen soll.

Nach Windstosser gelten für die ganzheitsmedizinische Intensivtherapie Krebskranker und Krebsgefährdeter folgende Grundsätze:

  • Krebs ist keine örtliche Erkrankung
  • Ein vollkommen Gesunder kann nicht an Krebs erkranken
  • Die Entfernung der Geschwulst ist wichtig, bedeutet jedoch nicht die Beseitigung der Geschwulstkrankheit
  • Die ganzheitsmedizinische Therapie umfasst all jene Heilmaßnahmen, die der Beseitigung des Tumormilieus, der Wiederherstellung optimaler Stoffwechselverhältnisse und der Aktivierung der körpereigenen Abwehrfunktion gegen die noch vorhandenen Krebszellen dienen.
  • Die auf chirurgischem, radiologischem und chemotherapeutischem Weg erzielbaren Erfolge werden auf diese Weise unterstützt, stabilisiert und bedeutend verbessert.

Für die biologische Krebs-Basis-Therapie gelten folgende Grundregeln:

Ergänzend zur operativen Entfernung des Tumors (wenn möglich) bzw. Strahlen- oder Chemotherapie kann die biologische Behandlung des Krebskranken oder Rezidivgefährdeten sehr wirksam eingesetzt werden. Diese so genannte Basis-Therapie kann bereits schon vor der Operation angewendet werden bzw. die Bestrahlung oder Chemotherapie begleiten, wodurch eine deutlich bessere Verträglichkeit erreicht werden kann. Nach unserer langjährigen Erfahrung ist eine Aktivierung der körpereigenen Abwehrkräfte sowie die Anhebung des Allgemeinbefindens zu erwarten. Außerdem kann der so genannten Fatigue (einer schweren begleitenden Erschöpfung) entgegen gewirkt werden. Die Laborwerte können sich verbessern, die Einnahme von Schmerzmitteln kann verringert werden, und eine Minderung der Nebenwirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung kann eintreten.

Zusätzlich können therapeutische Maßnahmen wie Störfeldbeseitigung, Ernährungsumstellung, mikrobiologische Therapie zur Sanierung des darmassoziierten Immunsystems, Sauerstofftherapie, Misteltherapie, Enzymtherapie, Entspannungsbehandlung, Aktivierung körpereigener Abwehrkräfte, evtl. psychotherapeutische Behandlung/Stressmanagement u. a. eingesetzt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Biologische Krebstherapie.