zurück

Impfstatus

Impfungen schützen vor Infektionskrankheiten. Es sind aber nicht für jeden Menschen alle empfohlenen Impfungen sinnvoll. Zudem wird oft in kürzeren Abständen als nötig geimpft.

Wir beraten Sie gerne individuell bezüglich sinnvoller Impfungen, sowohl im Falle einer Grundimmunisierung als auch im Falle einer Auslandsreise. Wir unterscheiden zwischen Impfungen, die unbedingt erforderlich sind (z.B. Tetanus), und Immunisierungen, die sich nach der Lebensweise und dem Gesundheitsverständnis des Einzelnen richten.

Wann eine Wiederauffrischung der Impfung erfolgen sollte, legen wir nicht pauschal fest, sondern wir bestimmen Ihren aktuellen Impftiter. Anhand dessen können wir absehen, wann die Impfung erneuert werden sollte. So können im Leben einige Impfdosen eingespart werden, ohne den Infektionsschutz zu reduzieren.

Auf Wunsch benachrichtigen wir Sie gerne, wenn der Impfstatus überprüft oder eine Impfung aufgefrischt werden muss.

Impfungen bei Auslandsreisen

Bei Auslandsreisen, auch in exotischen Ländern, beraten wir Sie gerne bezüglich empfohlener und sinnvoller Impfungen. Am besten informieren Sie uns bei der Terminvergabe über Reiseziel und -art, dass wir uns darauf vorbereiten können. Optimalerweise sollte die Impfberatung 2-3 Monate vor der Reise erfolgen, aber auch kurzfristige Vervollständigungen des Impfschutzes sind möglich. Dann besteht jedoch ein erhöhtes Risiko für Impfkomplikationen, z.B. durch Mehrfachimpfungen oder gekürzte Zeitintervalle.
Unsere Ärzte haben durch eigene regelmäßige Reisetätigkeit sehr viele Erfahrungen bezüglich Reiseimpfung und -medikation gesammelt. Wir stellen Ihnen auch gerne eine individuelle Reiseapotheke zusammen.

Hinweis:

Vor einer größeren Auslandsreise empfehlen wir auch einen Gesundheitscheck.

Wichtige Informationen über einzelne Impfungen

  • Tetanus: Für alle Menschen sinnvoll, weil der Erreger überall vorkommt und über kleine Wunden in den Körper eindringen kann.
  • FSME (Frühsommermeningoenzephalitis): Erreger einer schwerwiegenden Hirnhautentzündung, der durch Zeckenbiss übertragen wird. Es gibt bislang noch keine Behandlungsmöglichkeiten. Die Impfung ist empfehlenswert bei Reisen nach Süddeutschland und Österreich, aber auch nach Skandinavien.
  • Diphtherie: Ein Racheninfekt, bei dem die Bakterien ein Gift bilden, das zu einer Art Blutvergiftung führt. In Deutschland ist die Erkrankung selten. Die Ständige Impfkommission empfiehlt dennoch eine Impfung für alle Menschen. Für Auslandsreisen ist sie auf jeden Fall sinnvoll.
  • Grippe (Influenza): Eine Grippeimpfung wird für Menschen ab dem 65. Lebensjahr bzw. mit Abwehrschwäche oder chronischen Erkrankungen empfohlen. Sie schützt jedoch nicht vor konventionellen Erkältungen.
  • Lungenentzündung (Pneumokokken): Sinnvoll bei Menschen über 65 Jahren, vor allem mit Vorerkrankungen im Bereich der Lunge und des Herzens.
  • Hepatitis: Sinnvoll bei Auslandsreisen und bei Menschen mit bestimmten Berufen.
  • Röteln, Mumps, Masern und Keuchhusten: v.a. sinnvoll bei Menschen mit Kinderwunsch bzw. häufigem Kontakt mit kleinen Kindern.
  • Gelbfieber: Eine Reiseimpfung für bestimmte, vorgeschriebene Länder. Die Impfung kann nur in speziellen tropenmedizinischen Instituten (z.B. Uni Düsseldorf) oder beim Gesundheitsamt durchgeführt werden.